Sonntag, 19. Oktober 2014

Ich habe die Ehre...

...nominiert zu sein!

Hurra, ich fühle mich in der Community der Blogger längst wohl und nun bin ich sogar gleich von zwei Blogger-Kolleginnen auserkoren, am "Blog hop around the world" mitzumachen.

Danke für die Nominierung liebe Renate (klick) und danke liebe Tanja (klick).

Nun also zu den fünf Fragen, die ihr mir anlässlich dieses Events gestellt habt:

 

1. Wer bist du und was machst du so? 

Ich bin Heike und lebe mit meinem Mann Frank und unserer 17jährigen Tochter Lili in der Ferienwelt Winterberg im herrlichen Hochsauerland, wo wir Vermieter von hochwertigen Ferienappartements und als Immobilienmakler tätig sind. 

 

2. Wie bist du zu Patchwork & Co. gekommen?


Als ich noch ganz klein war, habe ich das Geklapper der Stricknadeln meiner Großmutter sehr geliebt und so klapperte ich einfach immer mit den Nadeln, ohne Garn zur Verfügung zu haben. Das war ungefähr in diesem Alter...
Der materielle Notstand sollte sich bald ändern. Ich bekam jeansfarbene Wolle geschenkt, die ich mir selbst habe aussuchen dürfen. Allein die Auswahl und der Einkauf waren für mich ein erhebendes und einschneidendes Erlebnis.
So nahm das Thema Handarbeiten für mich bis heute seinen Lauf. Wenn ich mal "nichts um die Finger" habe, so bittet  mich mein Mann, doch besser Nachschub beim Wolldealer zu besorgen, da meine Unruhe angeblich nicht zu ertragen sei.

Eines Tages erzählte mir jemand in Winterberg von Bettina Haberland und ihren tollen Seminaren in Schmallenberg. Das Angebot an Kursen im Hochsauerland ist leider begrenzt und ich dachte, dort könne man mal ein nettes Wochenende verbringen. Mehr hatte ich nicht geplant, da ich bis dahin doch eigentlich der strickenden Gemeinschaft angehörte und Patchwork mit Country und muffigen Farben verband. Doch ich wurde eines Besseren belehrt und startete mein erstes Projekt. 

Einen DEAR JANE!!! Ganz offensichtlich war ich des Wahnsinns fette Beute.

Hier ist der Quilt, den ich jeden Morgen mit Freude und dankbarer Erinnerung an die Nähstunden, auf mein Bett lege.



Meine Liebe zu dieser Nähkunst war damit entbrannt und bis heute bin ich vom Quiltvirus infiziert. Besonders spannend daran finde ich, dass das Quilten eine lange Tradition hat und aufgrund seiner Komplexität niemals langweilig wird.

Dann stieß ich bei Recherchen im Internet auf die Bloggerwelt. Sehr fasziniert war ich von den künstlerischen, geschmackvollen Arbeiten Renate´s (klick). Später kamen dann viele weitere wie Martina (klick) dazu. Das Miteinander und die Kommunikation, die weit über den Blog hinausgehen, ist menschlich und fachlich ein Gewinn in meinem Leben.

Immer wieder schaute ich begeistert alle Beiträge an, was meine Tochter Lili eines Tages veranlasste, mir zum Geburtstag einen eigenen Blog zu kreieren. Das war vor gut einem Jahr. Die passende Visitenkarte bekam ich gleich dazu.


3. Woran arbeitest du gerade? 

Meinem letzten Post könnt ihr entnehmen, dass ich mit meiner Familie bis vor zwei Tagen in Sri Lanka war und dort den von unserer Tochter begonnenen Liesel-Quilt weitergemacht habe. Ich Gute, ich! Soweit bin ich gekommen:

Nebenher stricke ich für die kalte Jahreszeit einen Schal aus Angorawolle. Das besondere daran sind die unwillkürlichen schwarzen Reihen und das Schräggestrickte.


Außerdem arbeite ich seit geraumer Zeit an einem sehr aufwendigen Quilt für ein Geburtstagskind. Da dieser per Hand gequiltet wird, dauert es seine Zeit. Ich glaube, ich werde ihn euch bald zeigen können.

4. Wie entsteht der kreative Prozess? 

Ich habe das Gefühl, nur ein ganz kleines kreatives Lichtlein zu sein, während ich von einer immens großen Kreativität umgeben bin. Mit offenen Augen und allen weiteren Sinnesorganen nehme ich meine Umwelt wahr und werde von Anregungen geradezu erschlagen. Allen voran von der Natur selbst. Diese Farben und Formen... da MUSS ein Gott hinterstecken! Wenn ich extravagante Dinge sehe, zücke ich sofort das Handy, mache ein Foto und komme irgendwann darauf zurück.
Hier sind solche Inspirationsfotos, die ich bei Spaziergängen mit meinem Hund geschossen habe.

Das könnte mal ein einfarbiger Quilt mit gaaanz vielen kleinen,weißen Elementen werden. Ein Schuss Pink dazu scheint nicht schlecht zu sein.

Wie schafft man es, beige Stoffe so zusammenzustellen, dass sie nicht tot wirken, aber auch nicht so farbenprächtig wie der Indian Summer? Patchwork kann das schaffen und die Natur macht es uns vor.

Was so ein klitzekleiner Farbklecks auf dem obigen Bild ausmacht!

Warum sollte man einen farblich gedeckten Quilt nicht mal mit einem einzigen runden Neonelement beleben? In diesem Fall finde ich die Form der Nase in Kombination mit dem Ball und deren parallele Linien gelungen. Da darf es schon mal plakativ werden.

 

Solche und ähnliche Gedanken schwirren mir ständig durch den Kopf. Kennt ihr das?

Wenn ich mal einen Kreativstau bekommen, so tauche ich in die Bloggerwelt ab. Unglaublich, welch große Talente dort ihr Können preisgeben und teilen.

Nicht zuletzt inspiriert mich immer wieder unser Künstlerfreund Glenn Gibbs (klick), von dem ich bereits in meinen Beiträgen berichtete.  

5. Wie ist dein großer Patchwork-Traum?

Mein Ziel ist es, möglichst viel an Techniken zu beherrschen, um dann für meine eigene "Handschrift" einiges über Bord werfen zu können. Wie sagt man so schön "Nur wer die Regeln kennt, darf sie auch brechen." Soweit bin ich noch nicht, arbeite aber fleißig und enthusiastisch daran.

Wie ihr seht, durchaus bin ich noch in der Phase meiner künstlerischen Selbstfindung. Zufrieden werde ich sein, wenn man meine Quilts anschaut und sofort erkennt, dass sie meiner Hand entsprungen sein könnte.  


Nun hoffe ich, dass ich euch mit all´ meinen persönlichen Dingen nicht gelangweilt habe und verspreche, in meinem nächsten Post wieder fachlicher zu werden.

Damit übergebe ich an meine äußerst nette, experimentierfreudige und kreative Bloggerkollegin Ute von 123-nadelei (klick). Sie wird sich und ihre Antworten am kommenden Montag, den 27. Oktober vorstellen. Ich freu mich schon drauf.

Alles Liebe
eure Heike 

 

Kommentare:

  1. Liebe Heike,

    toll von Dir zu lesen und gleich mit einem Dear Jane anzufangen - wow, das nenn ich Mut ;-)

    So nun trage ich mich auch gleich mal in deine Leseliste ein.

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heike,
    wegen Deines ersten Quilts, dem Dear Jane, bewundere ich Dich sehr. Damit hast Du einen Quilt genäht, den die meisten Quilterinnen, mich eingeschlossen, ihr ganzes Leben nicht fertigbringen!
    Hut ab!
    Der Liesel-Quilt gefällt mir stoff- und farblich sehr! Ich weiß, dass so eine Arbeit lange dauert, aber sie macht auch Spaß! Geduld gehört wohl zu den hervorragendsten Eigenschaften einer Quilterin. :-)
    Auf den Geburtstags-Quilt bin ich schon sehr gespannt! Dauert es noch lange, bis Du ihn zeigen kannst?
    Auf dem Kinderfoto konnte man schon erkennen, dass aus dem süßen Mädchen mal die schöne Frau wird, die Du heute bist!

    Liebe Grüße
    Renate D.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heike,
    zunächst einmal ein herzliches"Willkommen Zurück!" Ich habe dich und deine erfrischenden Posts vermisst!!! Dass dir die Ideen so schnell nicht ausgehen, beweist auch dein Beitrag zum Around The World Blog Hop, als ich deinen DJ sah, habe ich ja fast Schnappatem bekommen, so schön schaut der Quilt aus. Und, ganz wichtig, ich finde schon, dass man bei dir so etwas wie eine HB-Quilting Handschrift erkennen kann, schau dir nur dein Ferienprojekt an, das ist eindeutig "Heike-Style" ;-) Mach bitte weiter so und ganz lieben Dank für die nette Erwähnung, hat mich sehr gefreut :-) Herzliche Grüße, Martina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heike,
    gerne lese ich immer hier. Ich bewundere, wie Du kontinuierlich Dein Wissen und Können erweiterst. Schön mal etwas aus Deiner persönlichen Handarbeitsgeschichte zu lesen. Bei Inspirationen geht es mir ähnlich, überall Inspirationen zu Farbkombinationen (und überall Stoffpotential).
    Auch ich finde, eine Handschrift erkennt man bei Dir schon, Du bist auf dem richtigen Weg und irgendwie ist ja auch oft der Weg das Ziel.
    Ganz lieben Dank für Deine Übergabe an mich für die nächste Woche, bin selbst schon gespannt, was ich schreiben werde.
    Herzliche Grüße aus Thüringen, Ute

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Heike,
    sehr interessant das alles über dich zu lesen, sehr schön deine Handarbeiten, ich find das total spannend aber ich hätte wohl keine Geduld dafür.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heike,
    einen DJ-Quilt als Erstlingswerk, so etwas habe ich noch nie gehört. Da kann ich sehr gut verstehen, dass Du diesen tollen Quilt jeden Morgen gerne streichelst. Ich habe Deinen Post unglaublich gerne gelesen und bin schon gespann , wie es mit Deinem "Lili-LieselProjekt" weiter geht und was aus all den festgehaltenen Inspirationen noch entsteht. Es bleibt auf jeden Fall spannend bei Dir.
    Liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heike,
    dein Bloghop Post ist wunderbar!
    Es ist wirklich wahnsinnig gleich mit einem Dear Jane Quilt anzufangen, aber mit deinem Können kannst du ruhig die Latte hoch legen, dein Baby Jane ist wunderschön und wirklich eine Augenweide!
    Du hast viel geschafft im Urlaub, ich liebe diese bunten Stoffe!
    Herrliche Inspirationsfotos von eurem tollen Hund ♥
    Vielen Dank für deinen Beitrag zum Bloghop und schön, dass du wieder da bist!
    Liebe Grüße
    Bente

    AntwortenLöschen
  8. Ein schöner Quiltblog da schaue ich auch gerne wieder mal rein. Mein Quiltfieber habe ich auf Eis gelegt. Da ich andersweitig kreativ schaffe. Aber sag niemals nie, gell. Ich habe 10 Bettdecken gepatchet davon 9 von Hand.
    liebe Grüsse Stephanie

    AntwortenLöschen