Samstag, 9. Juli 2016

SCHLUSS MIT NIEDLICH!!!

Ihr müsst jetzt sehr stark sein. Besonders du, liebe Renate (klick)! Marienkäferchen und herzerwärmende Glühwürmchen waren gestern.
Heute erfülle ich Angies (klick) Insektenwunsch. Das Fluginsekt Gottesanbeterin. Also wirklich, Angie! Ich seh´ schon kommen, dass sich bald niemand mehr an meinen Tisch setzen mag, wenn dieser Tischquilt fertig ist.
Was wissen wir von dieser Gottesanbeterin? Okay, sie hat eine bedrohliche Haltung, einen dreieckigen Kopf, seitlich daran befestigte Augen, die entsprechend weit sehen können und legt die Vorderfüße häufig übereinander, sodass sie betend aussieht. Daher der Name Gottesanbeterin.
Aber was wissen wir noch? Richtig. Sie ist blutrünstig, weshalb ich ihr an den Vorderfüßen ein bisschen Rot verpasst habe. Grusel!!!
Leider ist es schon spät und die Lichtverhältnisse sind dürftig.
Und jetzt müssen die Nervenschwachen weggucken. Hier ist die brutale Realität...
Die Ausgangssituation auf diesem Foto ist die Paarung. Was danach kommt wissen wir alle. Entweder die Gottesanbeterin ist satt und das Männchen hat Glück oder aber sie ist hungrig und verspeist den Herrn Gemahl. Freunde dieser Art beharren darauf, dass sie für ihre Nachkommen fit sein muss und Proteine braucht.
Ich finde das schlichtweg schäbig. Von wegen, sie kann ja nix dafür. Phhh...
Die Fieslinge können bis zu 15 Zentimeter groß werden und junge Mäuse, Vögel und Eidechsen fangen und auffressen. 
Und wer nun meint, dass ich mir solche Verbrecher vom Hals halten solle, dem möchte ich nochmal mein kürzlich vorgestelltes Insekt zeigen, welches euch die Herzen hat aufgehen lassen.
An dieser Stelle danke dafür, dass ihr mir das in den Kommentaren so zahlreich bestätigt habt.
Süß ist dieses Glühwürmchen. Und wisst ihr was? Es frisst nach dem Liebesakt ebenfalls gern seinen Liebhaber auf. Tssss...eigentlich bräuchte ich bei der Verarbeitung meiner Insektenphobie psychologische Unterstützung.
Bei der Gottesanbeterin gruselt es mich ganz besonders, da ich im vergangenen Jahr mit meiner Familie gemütlich in einem ägyptischen, superleckeren Restaurant saß und auf einmal gab es neben uns einen dumpfen Plopplaut. Eine riiiiiesige Gottesanbeterin hatte sich zu uns gesellt. Das Abendessen war für mich gelaufen. 
Prinzessinnentochter Lili war verzückt und fing das Teil im Glas ein, um es danach im Gras freizulassen. Hier die Beweisfotos.
Prinzessin Lili streichelt auch gern Vogelspinnen. Ich glaub, ich geb das Kind zur Adoption frei. Also...18 jährige Prinzessin abzugeben. Bitte melden!
Eine richtig gute Nachricht hab ich noch zur Gottesanbeterin. Hihi...sie wird nur ein Jahr alt. 

Ich hoffe, dass ihr mich trotz dieses schaurigen Posts demnächst wieder auf meinem Blog besucht. Ein hübsches Insekt ist bereits in Planung. Liebe Ingrid, weißte Bescheid....

Alles Liebe!
Eure Heike

Kommentare:

  1. Oh je oh je liebe Heike,
    ich hab vorher nie was davon gehört und ich finds gruselig das Insekt auch wenn du es genial umgesetzt hast. Das kannst du doch jetzt nimmer toppen oder?. Ach wie schön wenn dann doch vielleicht noch ein paar posierliche Käferleins kommen, ich bin gespannt. Also vor dieser Gottesanbeterin gruselt es mich jetzt in den frühen Morgenstunden total. Hoffentlich kommt jetzt bei Licht aus der Dunkelheit nicht so was hier, grusel grusel....
    Alles Liebe du fleissiges Bienchen
    und guten Morgen und schönen Sonntag
    herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
  2. haha! herrlich geschrieben!
    und die applizierte gottesanbeterin ist ganz wunderbar geworden!
    ich denke ja die natur macht keine fehler - nur der mensch ist ihr irgendwie entglitten.....
    xxxxx

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heike,
    ich erstarre gerade vor Ehrfurcht. Du hast eine wunderbare Gottesanbeterin gezaubert. Und Dein Wissen über Insekten ist einfach bemerkenswert!
    Jetzt solltest Du Dir wohl gut überlegen, ob Dein Gatte mit an den Tisch darf. Am Ende wird er noch vernascht ;-).
    Ich bin ganz fasziniert, von Deiner bisherigen Arbeit und bin gespannt, wie es weiter geht.
    Lieben Gruß
    deine Angie

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Heike,
    ich hätte nicht gedacht, dass noch eine Steigerung möglich ist! Denn was ist schlimmer, als krabbelnde und fliegende Insekten? KRABBELNDE UND FLIEGENDE INSEKTEN MIT LANGEN DÜNNEN BEINEN! "Langghacksete Viecher" würden wir hier in Bayern dazu sagen.
    Sollte ich jemals in die Verlegenheit kommen, an Deinem Tisch zu Gast zu sein, dann nicht mit dieser Decke!
    Technisch aber wieder perfekt gelöst! Chapeau!
    Herzliche Grüße
    Renate D.

    AntwortenLöschen
  5. Ein schönes Tier, das unbedingt in Deinem Käferquilt vertreten sein muss!
    LG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
  6. Sagen wir mal so: ich liebe Tiere und jedes hat seine Daseinberechtigung, aber Überwindung kostet es mich auch, sie nah bei mir zu haben. Aber in Stoff hast Du sie einfach wundervoll gebannt.

    Nana

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heike,
    also eines muss man der Gottesanbeterin lassen, Paarprobleme erstickt sie gleich im Keim, weshalb diese Spezies sicher auch keine Scheidungsanwältin braucht ;-) Gruselig schaut sie schon aus, da hilft auch nicht, dass du sie vom Design ordentlich aufgehübscht hast, Mörderin bleibt Mörderin :-( Hätte übrigens einen weiteren Vorschlag für ein Insekt, das mich zur Mörderein macht, gerade jetzt des nachts geschehen...fängt mit M an und hört mit ücke auf...Liebe Grüße von Martina

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Heike,

    wieder ein herzerfrischend, frech-lustiger Post von dir.......da muß ich dir doch jetzt mal sagen, daß ich deine "grusligen" Applikationen ganz supertoll finde...bin gespannt, was als nächstes kommt....hu-huuuu

    Liebe Grüße Angi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Heike,
    deine Gottesanbeterin hast du wieder wunderschön dargestellt. All deine Insekten sehen großartig aus und da sie gut fixiert sind, kann man sie ohne Bedenken bewundern.
    LG este

    AntwortenLöschen
  10. Ach, liebe Heike, so gruselig das alles auch sein mag, du hast es einfach grandios in Szene gesetzt. Mit Stoff, Faden, Stich und Nadel - mit Gedanken und Überlegungen. Und ja, sie sind ja festgepinnt, diese Unholde (oder die Unholdin im aktuellem Fall) und können keinen Schaden anrichten. :-)

    So ist es das nun mal - es gibt so Schönes auf dieser Welt, aber eben auch die andere, dunkle, mystische Seite ;-) (augenzwinker) ... Also ich bin weiter gespannt und grüße dich herzlichst!!! ♥♥♥

    AntwortenLöschen