Dienstag, 28. Oktober 2014

Das Grauen naht!

Halloweeeeeeeeeeeeen steht vor der Tür!

Liebe Leser,

inbrünstig ersuche ich euch, Freitag Nacht Schutz in euren Häusern zu finden. Dazu braucht ihr jede Menge Equipment, um die bösen Geister vor der Tür abzuwehren. 

Glück hat man, wenn man solch einen furchterregenden Hund  hat.

Okay, die Gefahr besteht in diesem Fall, dass sich die Geister in mein Plüschtier verlieben.

Gottseidank habe ich aber ein riesiges Paket von meiner Freundin Sonja aus Los Angeles bekommen. Ich berichtete davon und lüfte jetzt das Geheimnis und das Innenleben des Pakets, nebst Schreiben. Ich hab mich so gefreut!

 

Die Einzelheiten gibt es später.

Noch wähnen wir uns in der Sicherheit des Winterberger Indian Summer.

Doch während genau dieses Spaziergangs mit meinem Hund Baby fühle ich die schwarze Magie, die förmlich in der Luft hängt. Waaaaaahhhh......

Baby und ich schlotterten am ganzen Körper und rannten nach Haus, um für Halloween aufzurüsten. 

Ghostbusters!!! Dem Himmel und Sonja sei Dank, dass wir womöglich noch lebendig in den Samstag kommen. Was also fand ich alles in meinem Geistervertreibungspaket?

Genau! Direkt kam mir eine Monsterspinne entgegen.

Nun hieß es schnellstens alles im Hauseingang verteilen, solange es noch hell war. 

En Détail...

Ein Totenkopf auf einem Schaukelstuhl dürfte den ein-, oder anderen Geist ein wenig erschrecken. Sollte dennoch einer klingeln wollen, wird ihn dieser abgehackte Finger erschüttern.

Drei Skelette an einem Balken gemeinsam aufgehängt, lassen einem die Nackenhaare senkrecht stehen.

Die Ratte direkt am Türeingang funkelt jeden Geist weg und quietscht dabei sogar. Hammer!!!

Sollte trotzdem ein böser Geist ins Haus gelangen, heuchelt man klugerweise Gastfreundschaft.

"Ach, du liebes Gespenst, komm doch bitte rein! Ach, du bist ja schon drin. Ich hab hier eine Kleinigkeit vorbereitet. Ein bisschen Blut aus den Adern eines Betrunkenen? Gern, bitte sehr!"

"Oder eine Kleinigkeit zu essen? Ich dachte, roh schmeckt es am besten. Greif zu!"

Manchmal möchte sich solch ein Geist im angeheiterten Zustand schriftlich für die Gastfreundschaft bedanken. Für diesen Fall lieferte mir Sonja einen Kugelschreiber mit. Ich hab ihn vorsichtshalber schon einmal aufgestellt.


Mit Hilfe dieses netten Gesellen dürfte sich auch der übelste Geist gut aufgenommen fühlen und sich höflich verabschieden bis zum nächsten Jahr um diese Zeit.

Der Plan sollte aber nach wie vor sein, die Geister schon draußen abzuwehren. Die Nacht senkt sich über Winterberg und der Rabe hält die Wacht.

Der Hauseingang sieht nun wirklich recht abschreckend aus, oder?!


So, Ihr lieben Leser, nun habt ihr genügend Zeit mit meinem Post verplempert. Es heißt für euch, entsprechend aufzurüsten und notfalls professionelle Hilfe zu holen.

Ich hoffe, ich konnte euch viele lebensrettende Ideen liefern. Solltet ihr Lust auf mehr haben, schaut doch einfach in meinen Post des vergangenen Jahres (klick). Da durfte ich nämlich Halloween in Amerika verbringen. Ab Postmitte seht ihr dort all´ die verrückten Verkleidungen der Amerika. Mein absoluter Favorit ist der Koch, der sein Kind als Lobster verkleidet im Kochtopf mitschleppte.

Unser Hauseingang sah bei unserer nächtlichen Ankunft aus dem Sri Lanker Urlaub übrigens aus wie für Erntedank geschmückt. In Wirklichkeit hat uns unsere Freundin Claudia als Willkommensgruß mit Lebensmitteln eingedeckt, von denen wir jetzt noch zehren. Wie schön ist es, gute Freunde zu haben!

Passt gut auf euch auf und hoffentlich sehen wir uns nächste Woche wieder hier auf meinem Blog. Ich freue mich auf eure Erfahrungen. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich für all´ eure lieben Kommentare bedanken und heiße die neuen Follower innigst willkommen!

Alles Liebe

eure Heike

Kommentare:

  1. Liebe Heike,
    das ist ja echt gruselig dieses ganze Zeugs was du bekommen hast ;-).
    Dieser Event geht immer komplett an uns vorbei, ich hab das ganze Jahr an der Arbeit Grusel genug, da ist ganzjährig Halloween...
    Hier bei uns daheim traut sich auch kein Kind mehr zu klingeln, hahahaha
    Dann hab mal schön viel Spaß übermorgen, alles Liebe von Tatjana

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heike,
    nun wissen wir endlich, wo sich der gruseligste Ort außerhalb der Halloween verrückten USA befindet, eisige Schauer liefen mir beim Lesen deines Posts über den Rücken. Ist das Ordungsamt schon bei euch vorstellig geworden und was unternimmt die Polizei vor Ort gegen diese Besorgnis erregenden Zustände in Winterberg? Aber sicher doch ist ein Besuch vom Tierschutz fällig, denn Bestie Baby verstößt eindeutig gegen die Maulkorbpflicht!!! Mir graut vor solchen Zuständen, zum Glück sind wir durch deinen Post jetzt gewarnt - Süßes oder Saures, oder Baby verschlingt euch, so oder so ähnlich werdet ihr sicher eure Besucher am Freitag empfangen ;-) Schaurige Grüße von Martina

    AntwortenLöschen
  3. Ach Du Süße! Offensichtlich hattest Du reichlich Spaß mit dem Paket, und das war ja der Sinn der Sache. Hier gibt es einfach jeden Blödsinn, liebevoll gestaltet bis in Detail. Herrlich! Ich fand es besonders witzig, dass jedes Skelett einen anderen Hut trägt. Unfassbar. Und das Etikett auf der Leber! (Hirn war leider aus.) Was für ein Job! Etikettenschreiber für Halloween-Artikel.
    Nachbarn 2 Straßen weiter haben einen lebensgroßen (totengroßen) Sarg im Vorgarten und 6 Grabsteine aufgestellt. Am Hauseingang steht eine 1,80m große Mumie. Wuahhhh.

    Danke für die schönen Bilder! Gerne schaue ich Deine älteren Posts an, und sowieso den Amerikapost vom letzten Jahr. Einfach wunderschön. Ist fast wie Strickhefte gucken!

    Gut zu wissen, dass Ihr anständig mit Lebensmitteln versorgt seid! Wie lieb, oder?

    Ach ja, werde jetzt noch ein Tässchen Kaffee trinken und ein Stück Red Velvet Geburtstagstorte vernaschen. Dann gehts zum Gym, damit nichts ansetzt ;-) Hier ist es 8.42 h. Euch einen schönen Abend.
    Ganz liebe Grüße aus dem sonnigen Kalifornien! Hugs & kisses, Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Gott, wie süß Baby ist! Wie konntest Du ihm einfach das Kissen entreißen!? Dieser Blick! Zum Dahinschmelzen. Wie funktioniert denn eigentlich ein Leseknochen? Wir haben einen hutartigen, dreispitzigen Kegel. Da stellt man das Buch auf. ?! Oder so.

    Ja, gut dass Halloween vorbei ist. Hab alle Schädel und Spinnen weggeräumt. Eine ging vrrloren und saß auf der Treppe. Mein bester Ehemann hat 5 Min gebraucht um herauszufinden, ob sie echt war! Hihi.. war lustig....er wusste ja nicht, dass ich ihn beobachtet hatte.

    Dein neues Buch ist ja wohl der Treffer! So viel Gespür und Menschenkenntnis bei der Geschenkauswahl. Bin beeindruckt. Viel Spaß beim Lesen!
    Ich lese gerade Der Mann der kein Mörder war, auf Englisch aber. Nachdem ich alle Jo Nesbos und Michael Connellys durch habe und für den neusten auf Pos 70 auf der Warteliste bin, lese ich noch Jonathan Kellermann. 25 Bücher, da bin ich erstmal eingedeckt über den Winter. Hatte ich schon erwähnt, dass wir 32°C im Schatten haben?

    Die Socken sind fertig!

    So, liebe Grüße nach Winterberg!
    Sonja

    AntwortenLöschen