Sonntag, 3. August 2014

Zeigt her eure Füße...

...zeigt her eure Schuh





Bei uns in Paderborn sagt man, dass Hände begucken Streit gäbe. Mmmh...wie ist das mit Füßen?
Es muss ähnlich sein, denn mein Mann fragt mich gerade entsetzt, ob das mein Bein ist. 
Jaaaa, aber das Foto täuscht, ich hab nämlich schlanke Fesseln. Wirklich wahr! Böser Gatte!

Wie auch immer, ich habe mir ein paar warme und superbequeme Espadrilles gestrickt.

3 Knäuel Wolle wurden benötigt.


  
Das Stricken dieser superbequemen Schühchen schafft man an einem Abend, das Festnähen der gefilzten Oberteile an die sehr biegsamen Sohlen, an einem zweiten.

Man kennt Espadrilles von früher. Sehr steif und bei einem Regenschauer wurden die Füße immer schwerer, weil sich die Schuhe mit Wasser vollsaugten.
Diese Sohlen von Prym sind biegsam und vor Regen durch eine Gummischicht geschützt.


Auf die Idee brachte mich meine Wolldealerin Frau Faust aus Frankenberg, die immer die tollsten Sachen strickt.

Dies sind ihre gefilzten Espadrilles.



 
Frau Faust setzt sehr liebevolle Akzente, wie die seitlichen Schnallen.

Die Schuhe reizten mich sehr und Frau Faust erklärte mir ihre Herstellung anhand dieser zwei Zettel.

Der erste Zettel beschreibt das vordere Oberteil.

 
Die eingekreisten 34 Reihen stimmen nicht. In meinem Fall machte ich 28, das ist aber immer von der Schuhgröße abhängig. Im Netz findet ihr Tabellen dazu.

Bei mir sah das Teil dann so aus:

  
Es folgt der hintere Teil, sofern man geschlossene Schuhe haben möchte.

Auch hierfür wieder eine Aufzeichnung der lieben Frau Faust:

 
Und hier seht ihr die gestrickten und bei 50 Grad in der Maschine gefilzten Einzelteile:


Das wird dann alles schön miteinander verbunden. Dafür habe ich Nähgarn doppelt genommen und nach Art der klassischen Espadrilles genäht.
Fertig!


Meine Espadrilles sehen im Vergleich zu den eleganten Schuhen von Frau Faust aus wie das Schuhwerk von Kobolden. Dazu passt sogar das gelegentliche Aufblitzen der kleinen Pailletten im Garn. Sie sind sehr puschelig und bequem wie Pantoffeln. Äh, das sind ja Pantoffeln!!!

Sehr beeindruckt haben mich Frau Faust´s Lieblings-Sommer-Espadrilles, die sie ständig trägt, da sie so furchtbar bequem sind. Bildschön natürlich auch.
Seht selbst...


Da ich ein bekennender Fan bin, muss ich euch noch zwei von Frau Faust entworfene und gestrickte Winterkreationen zeigen.

Wer Wolle und Muster dafür haben möchte, darf sich bei ihr melden. Sie sendet euch gern ihre Ware zu.

Handarbeitsstube Doris Faust 
 


Ich hoffe, euch infiziert zu haben. Ran an die Nadeln, der nächste Winter kommt gewiss!

Alles Liebe, 
eure Heike

Kommentare:

  1. Liebe Heike,
    ich find die sehr schön die Espradilles, toll.
    Auch die Strickereien aus dem Wolleladen sind sehr schön
    herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heike,
    und führe mich nicht in Versuchung, aber das hast du (zum Glück ;-) schon!!! Deine Espadrilles sehen aber auch sowas von schön aus, die brauchst du nicht hinter denen deiner Wolldealerin zu verstecken! Toll, dass du uns auch gleich das passende Tutorial dazu lieferst, das werde ich gleich mal auf Pinterest pinnen. Und dass du in Wirklichkeit kann schmale Fesseln hast, glaube ich dir auf's Wort. Da musst du demnächst deine Tochter fotografieren lassen, dann klappt es auch mit der Perspektive *LOL* Liebste Grüße von Martina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo möchte deine tollen Espandrillo pantoffeln nacharbeiten meine Frage die 28bzw34 reihen sind die von häkelanfang aus gerechnet oder nach der zunahme

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, wie schön, dass dir die Schühchen gefallen. Die Reihenzahl würde ich am Fuß abmessen. Fang am besten bei 28 an und schau, welche Länge dir bequem ist. Ich finde, dass etwas mehr Länge auch mehr Halt bedeutet. LG, Heike

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Heike danke für deine Antwort ich hab nur das Problem das ich nicht weiss wie viel kleiner das Häkelteil nach dem filzen ist LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina,
      ich hab nachgezählt. Bei mir sind es 28 Reihen nach der Zunahme. In keinem Fall würde ich mehr machen. So sind sie aber schön hoch und wärmen. Im Sommer würde ich die Anzahl der Reihen vielleicht eher auf 28 bringen.
      Der Waschvorgang (ich brauchte 2!) kostet etwa ein Drittel der ursprünglichen Größe. Musst du ordentlich und hemmungslos ziehen und immer wieder über die Füßchen ziehen. Liebe Grüße

      Löschen
    2. Danke Heike. LG Martina

      Löschen
  6. Danke Heike ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag .Viel Spass bei deinen Hobbys LG Martina

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heike
    die von dir vorgestellten Espadrilles sind ganz toll! Hat Fr. Faust eine Email-Adresse, über die man sie kontaktieren könnte?
    Liebe Grüsse
    Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Verena,
      ich freu mich, dass dir die Espadrilles so gut gefallen. Ich trage sie nur noch und habe noch nie so bequeme Hausschuhe gehabt, da die Sohle sehr flexibel ist.
      Hier ist die Mail-Anschrift von Frau Faust: dorisfaust72@gmail.com
      LG, Heike

      Löschen
  8. Vielen Dank, liebe Heike.
    Nun wollte ich gestern gemäss Skizze mit dem Stricken beginnen, merkte dann aber, dass mir nicht alles klar ist. Verstehe ich es richtig, dass am Anfang auf beiden Seiten über 4 Reihen verteilt je 4 Maschen abgenommen werden?
    Wie aber erfolgt die Abnahme am Schluss? Über wie viele Reihen verteilt?
    Und wie erfolgt der Anschlag? Ist das ev. ein iCord-Anschlag?
    Du schreibst, du hättest 28 Reihen gestrickt: für welche Schuhgrösse stimmt denn das und wo im Netz findet man die erwähnten Tabellen für die verschiedenen Grössen?
    Fragen über Fragen, ich weiss. Aber ich bin so begeistert von den Espadrilles, dass ich sehr hoffe, dass du sie mir beantworten kannst.
    Ach ja, noch etwas: meinst du, dass 2 Knäuel für die offene Form reichen?
    Vielen herzlichen Dank im voraus für deine Hilfe!
    LG Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Verena,
      meinst du die blauen Espadrilles? Die hat nämlich Frau Faust gemacht. Sicherlich gibt sie dir gern Auskunft. Ruf sie doch einfach mal in ihrem Laden in Frankenberg an. Ich selbst hab die schwarzen Pantoffeln gemacht, liebäugel aber nun wegen der Bequemlichkeit ebenfalls mit den blauen. GlG, Heike

      Löschen
    2. Liebe Heike
      nein, ich meinte die schwarzen - die, von der du die Skizze gezeigt hast.
      LG Verena

      Löschen
    3. Liebe Verena,
      schick mir doch mal eben an meine E-Mail-Adresse die deine. Wird einfacher sein für Erklärungen. Liebe Grüße

      Löschen