Mittwoch, 30. Juli 2014

Flic Flac

Der siebte Miniquilt wurde zum Kissen.


Wie Ihr wisst, nehme ich an dem Neun-Monats-Online-Miniquilt-Seminar von Machemer teil. 
Der Flic Flac von Monat Sieben gefiel meiner Tochter Lili so gut, dass sie gleich ein Kissen für ihr Bett davon beantragte.
Die beiden letzten Monate sicherte sie sich ebenfalls. Ich werde euch berichten.
Auf Lili´s Nachttisch seht Ihr ein Foto von unserem Hund Baby, das Lili geschossen hat. Sie fotografiert genial, finde ich. Schaut doch mal auf ihren Blog (klick), wenn Ihr mögt.

Hier seht Ihr das Kissen genauer:






Gequiltet habe ich wieder mit dem Walking Foot. Es ist sehr einfach, aber ich mag die Struktur. Das trifft sich hervorragend, weil ich für Freihandmuster zu blöd bin. Ich krieg diese Mäandermuster & Co. nicht einmal auf dem Papier mit einem Stift hin, geschweige denn mit der störrischen Maschine.
Wenn ich irgendwann mal zuuuu gut drauf bin, werde ich das Freihandquilten vielleicht wieder versuchen.  

Damit ich mich nicht mit fremden Federn schmücke, zeige ich euch den Originalquilt der Designerin Susanne Busch, die ihren Quilt brav mit der Hand im Nahtschatten der kleinen Windmühlen gequiltet hat. Good girl!
So sieht das fröhlichere Original aus:


Meine Prinzessin Lili (fee) hat sich für ihr Kissen einen Reißverschluss gewünscht. Länge circa 70 cm. Uff!
Zu irgendeinem Geburtstag (der 50gste kann es wirklich, wirklich nicht sein. Hihi...) hat mein Lieblingskind (Einzelkind) mir kleine Aufnäher und die Erstellung dieses Blogs geschenkt. 
Deshalb musste auch so ein Etikett mit in die Naht.
Bitteschön...


Gut, die Reißverschlußnaht ist verbesserungsfähig, aber es handelt sich eindeutig nicht um meine bevorzugte Näharbeit.
Auf dem Etikett seht ihr mein ursprünlich immer mit der Hand gesticktes Logo. Bei aufwendigen Quilts mache ich das natürlich auch jetzt noch per Hand.
Mein Zeichen hat die beste all meiner Töchter Pixel für Pixel auf dem Computer gearbeitet. Küsschen!!! 
Passende Visitenkarten für meinen Blog mit diesem Logo bekam ich auch. 


Solltet Ihr Euch wundern, warum ich verbal so auf meinem Logo rumreite, löse ich jetzt das Rätsel.
Ich bekam nämlich eine herrliche Grafik gesendet von meiner Freundin Sonja aus Los Angeles, auf der ich mein Logo wiedererkannte. Zumindest den Kranz.
Zufall, aber lustig.

 
Ich muss euch jetzt verlassen, da ich in einem neuen Projekt hänge und noch etwas arbeiten muss. Nein, darf! Arbeit ist doch etwas Schönes, nicht wahr?

In diesem Sinne wünsche ich euch ebenfalls eine arbeitsreiche und spaßige Woche.

Alles Liebe
Eure Heike

Kommentare:

  1. Liebe Heike,
    wie immer komme ich aus dem Staunen nicht heraus, was du für Wunderwerke hervorzaubern kannst. Durfte dieses Kissen schon in meinen Händen halten, diese Farbkombination, diese präzise Arbeit! Lili kann sich glücklich schätzen, die Beschenkte zu sein. Hoffe, dass dir die Ideen und Anregungen (diesmal von Susanne) für solche Arbeiten nicht ausgehen. Bin auf deine nächsten Werke gespannt! Sei lieb gegrüßt
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heike,
    wunderschön ist das Kissen geworden, ich bewundere dein Können, toll.
    PS wie war das, willst du alle sieben in Pflege nehmen? oder nur die Taube ;-)).
    Liebe Grüße von Tatjana und Busserln von den Jungs, besonders vom Täubchen

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heike,
    das nenne ich eine echte Win Win Situation, deine Tochter hat einen sehr guten Geschmack und das Glück, eine überaus talentierte Mutter zu haben. Dein Kissen ist ein Traum und das Quilting perfekt! Und jetzt schaue ich mal, was deine Tochter so bloggt ;-) Liebste Grüße von Martina

    AntwortenLöschen