Donnerstag, 9. Januar 2014

Eine Rose für meine lieben Leser

Eine Rose für meine lieben Leser

Zunächst einmal möchte ich meine neuen Leser und Follower ganz herzlich begrüßen. Danke sage ich euch allen, die ihr meinen noch jungen Blog lest und mir so liebe Kommentare schreibt. Alle Blogger wissen, dass die Resonanz die Belohnung ist für einen Post. Egal, ob positiv oder konstruktiv kritisch.

Nachdem mich ein bisschen das Granny-Fieber erwischt hat, und ich mir bei der ersten Rosenblüte nach theoretischer Anleitung fast die Finger gebrochen habe, hab ich diese Rose erarbeitet und möchte sie mit euch teilen.

Die einzelnen Arbeitsschritte habe ich fotografiert und schreibe die Erklärungen dazu. Kein Hexenwerk, wenn man einmal das System verstanden hat.

Hier ist meine Anleitung nach bestem Wissen und Gewissen...

5 Luftmaschen werden mit einer Kettmasche zum Ring geschlossen.




In den Ring häkelt man 1 feste Masche, 1 Stäbchen, 1 feste Masche. Das wiederholt man noch 3 mal. Somit bekommt unser innerer Blütenkreis fast eine viereckige Form.

Nun häkelt man 2 Luftmaschen und schließt diese mit einer Kettmasche etwa in der zweiten festen Masche aus der Vorreihe. Wichtig: Das macht man in der Rückseite!!! Das Foto zeigt ebenfalls den Kreis von hinten.
Das wiederholt man noch drei Mal. Es ist ein bisschen knifflig, alles noch so winzig. Nun hat man wie hier zu sehen, auf der Rückseite vier kleine Stege gehäkelt, in die man die nächste Blütenreihe wie folgt häkelt...
Die Vorderseite guckt zu mir und ich klappe die erste Reihe so weg, dass ich an die Stege komme. In jeden Steg häkel ich vier Stäbchen und eine Kettmasche. Durch die Kettmasche entsteht die Blütenrundung. Auf dem Foto sieht man die vier neuen Blütenblätter in zweiter Reihe.
Auf dem Foto ist die Rückseite. In etwa der Mitte des neuen Blütenfußes häkel ich 3 Luftmaschen, die ich mit einer Kettmasche in den mittleren Blütenfuß des folgenden Blattes setze. So entsteht erneut ein Steg. Das wiederhole ich noch 3 mal und habe somit wieder vier Stege.
In diese Stege häkel ich wiederum jeweils 8 Stäbchen und eine Kettmasche.
Nun erkennt man schon das Röschen. Das System dürfte klarer werden und die Arbeitsschritte wiederholen sich.
Von hinten sieht die Rose nun so aus und wer klüger ist als ich, vernäht nun schon mal Fäden. Ich habe das tausendfach noch vor mir. Heul!!!
Hier ist noch mal die Blüte von vorne. 
Für das Blattwerk schlinge ich mit Grün eine Kettmasche durch den mittleren Fuß eines Blütenblattes wie auf dem Foto gut zu sehen, häkel ich nun wieder 3 Luftmaschen...
...und docke diese 3 Luftmaschen mit einer Kettmasche in dem mittleren Blütenfuß des folgenden Blütenblattes an.
Das wird wie gehabt 3 mal wiederholt und so habe ich wieder meine 4 Stege.
In jeden Steg werden 10 Stäbchen - ja, das passt - gehäkelt und jeweils nach den Stäbchen eine Kettmasche für die Rundung. Auf dem Foto sind zwei Stege gefüllt.
Hier sieht man die vier gefüllten Stäbe von der Rückseite.

Fertig ist das Röschen. Sie könnte mit einer Nadel nun schon als Brosche getragen werden oder zur Zierde irgendwo angenäht. 

Eigentlich könnte man es nun gut sein lassen. Aber ich wollte ein Granny daraus zaubern. Ob es richtig ist, weiß ich nicht, aber es kommt hin. 

Hier ist die weitere Anleitung, die die Rose zum Granny werden lässt.

In die Mitte des Blattes wird dieses Mal in die äußere Masche (sonst war es immer der Maschenfuß auf der Rückseite) mit einem dunkleren Grün eine Kettmasche gesetzt. 5 Luftmaschen anschlagen. 
In dieselbe Einstichstelle häkel ich nun 3 Stäbchen. Die 5 Luftmaschen sehen nun aus wie ein viertes Stäbchen, welches es am Reihenende auch wird.
Eine Luftmasche und in die Mitte zwischen zwei Blütenblätter 3 Stäbchen häkeln. Wieder eine Luftmasche und wieder in die obere Randmitte des folgenden Blütenblattes 3 Stäbchen häkeln.
Nach den 3 Stäbchen 2 Luftmaschen und in dieselbe Stelle drei weitere Stäbchen häkeln. Eine Luftmasche, wieder in die Mitte zwischen zwei Blättern 3 Stäbchen, eine Luftmasche und so weiter bis zum Reihenende. Am besten sieht man das auf dem folgenden Foto.
Hier ist das Reihenende, die vierte "Ecke". Wir enden mit zwei Stäbchen im Reihenanfang und schließen die Runde mit einer Kettmasche in der dritten anfänglich aufgenommenen Luftmasche. Die restlichen zwei Luftmaschen bilden wieder das "Eckloch". In dieses Loch häkel ich nun noch eine Kettmasche und anschließend erneut 5 Luftmaschen.
In dieses Eckloch häkel ich nun noch eine Kettmasche und anschließend erneut 5 Luftmaschen.
Hier sieht man das System. Es werden immer in die Löcher 3 Stäbchen gehäkelt, eine Luftmasche dazwischen. In den Ecken häkelt man 3 Stäbchen und 2 !!! Luftmaschen und wieder 3 Stäbchen, dann eine Luftmasche und in das nächste Loch 3 Stäbchen, eine Luftmasche...
Die Reihe wird wieder wie die Vorreihe geschlossen und die nächste Reihe beginnt mit 5 Luftmaschen.
So sieht das fertige Granny aus. Nicht so sehr günstig fotografiert. Im Original ist es nicht verzogen.

Diese Grannys habe ich mit pinken, roten und aprikotfarbenen Blüten gehäkelt. Dazu dann schlichte Grannys (siehe Foto Decke, das System ist wieder dasselbe, nur ohne Rose) und dann muss ich alles vernähen und zusammenhäkeln. Die Decke soll in dem Schaukelstuhl in unserem Eingang ("Am kenianischen Pool gelieselt") über die Lehne gehängt werden.

Zur Zeit sieht das alles noch chaotisch aus, aber ich zeige es euch trotzdem.

Wenn ihr Lust habt, probiert es doch mal aus. Macht Spaß und irgendwo kann man so eine Blüte immer platzieren. Es muss ja nicht gleich eine ganze Decke sein. Dickeres Garn wäre übrigens besser gewesen.

Ich hoffe, alles verständlich erklärt zu haben. Sollten Schwierigkeiten auftauchen oder Ihr Verbesserungsvorschläge haben, lasst es mich bitte wissen.

Viel Vergnügen und bis ganz bald.

Eure Heike

Kommentare:

  1. Liebe Heike,
    Du hast sehr schöne Blüten gehäkelt und die Decke wird sicher wunderbar. Ich habe den Post nicht gelesen, aber es sieht sehr nach einer sizilianischen Szene aus ;-))
    Liebe Rosaliegrüße

    AntwortenLöschen
  2. .... ich nochmal ... der liebe "Emil von Saalfeld" (so der vollständige Name seiner Majestät) hatte Silvester keine Luftschlangen um den Hals, das wäre unter seiner Würde ;-)) Du verstehst .... er ist ein Main Coon Kater aus einer kleinen privaten Züchtung in Saalfeld. Die Züchtung dort erfolgt nur sehr sporadisch.... Aber Du findest bestimmt einen genauso hübschen Burschen .... Ich kann Dich nur in dem Wunsch bestärken, es ist einfach wunderbar mit unseren Beiden.
    Liebe Montagsgrüße
    Rosalie

    AntwortenLöschen