Samstag, 21. September 2013

Am kenianischen Pool gelieselt

Am kenianischen Pool gelieselt





Dieser Quilt ist auf einer Urlaubsreise in Kenia entstanden. Die Materialien für die Handarbeit passten wunderbar in eine kleine Box und konnten so die lange Flugzeit verkürzen und die Zeit am Pool noch netter werden lassen. Alle Handquilter werden nachempfinden können, dass untätige Hände einen selbst im Paradies unruhig werden lassen. Die kenianischen Mitarbeiter waren fasziniert von dem wachsenden Stoffstück und sahen sich täglich den Fortschritt an. Ein Poolboy ließ sich die Technik genau erklären. Ich dachte, es sei ein sehr höfliches Bekunden des Interesses. Mitnichten. Am nächsten Tag kam er mit einem gelieselten Stoffstück aus Fünfecken in absoluter Perfektion an den Strand. Seine Stoffe waren gesammelt aus alten Hemden und eben allen Stoffstückchen, die er auftreiben konnte. Beeindruckend! Somit hatte er die ursprüngliche Idee der Stoffresteverwertung für Quilts brilliant umgesetzt. Wenn ich mich mit diesem Quilt zudecke, wird mir besonders warm, da ich immer noch das glückliche Gesicht dieses Kenianers sehe.

Kommentare:

  1. Wunderschönes Foto! Da hast Du den Hexagon-Quilt super in Szene gesetzt und die Geschichte dazu ist auch rührend. Hexagons habe ich immer geliebt, sie begleiten mich seit meinen Anfängen als Quilterin.
    LG Renate D.

    AntwortenLöschen
  2. Wie toll die Geschichte hinter diesem Quilt ist. Da sieht man, daß nicht nur Musik die Menschen verbindet, sondern auch Handarbeit.

    Nana

    AntwortenLöschen
  3. Nana kam mir zuvor. Beim Lesen hab ich mich auch riesig über deine Geschichte gefreut. Wie schön, dass du diese Begeisterung rübergebracht hast. Dein Hexiequilt ist wunderschön.
    LG este

    AntwortenLöschen