Dienstag, 5. November 2013

Reise durch den Indian Summer New York City


Wir sind jetlag-geplagt und völlig übermüdet von unserer Reise aus dem Land des Indian Summers und des Halloweens zurück. Wir genießen rückblickend immer noch die vergangenen zwei Wochen und sind glücklich.

Unglaublich unterschiedliche Landschaften und Lebensstile galt es kennenzulernen, von New York City über die Finger Lake Region, zu den Niagarafällen, dann in die White Mountains, Vermont, Boston, Cape Cod, bis hin zu Rhode Island.

So viele Menschen, Farben, Gerüche, Landschaften, Impressionen, Quilts...Wo beginne ich nur mit meinen Berichten?

Also der Reihe nach.

Wir landeten in der Stadt, die niemals schläft...

NEW YORK CITY

 



Die inspierenden Farben des nächtlichen Broadways

Auch am Tage kann man die große Freiheit erahnen.

Bei diesem Anblick gruselt es mich immer noch. Fast fertig ist das riesige Gebilde an der Stelle, wo einst das World Trade Center stand. 

Keine Angst, ich mache nun keine Stadttour. Das kann man sicherlich besser in den Reiseführern nachschlagen. 

Hier zeige ich einfach noch ein paar Dinge, die mich inspiriert und beeindruckt haben...



Unser Hotel mitten in der Stadt. Hier arbeitete der Roboter. Brave New World!!!


Stylische Rentiere und andere hippe Sachen ließen das Herz unserer Tochter Lili höher schlagen.

 

Selbstverständlich musste Lili auch zu Victoria´s Secret.

Aber auch die wirklich wichtigen Dinge des Lebens ließen meinen 16 jährigen Teenager nicht unberührt.

Und?

Ahnt ihr schon, welches Foto nun kommt, auf dem die essentiellen Dinge für uns Quilter zu sehen sind? Hier ist es...

Ihren ersten Quilt hat Lili schon fertig. Im Purl Soho erwarb sie etwas zum Sticken, eine Hülle für ihr Handy, die sie auf der Fahrt fertigstellte.


Aber es ging ja noch weiter. Hier ist der nächste Laden, in den man nicht so einfach reinspazieren kann. Man muss schellen und wird dann eingelassen. Das kannte ich bisher nur von Juwelieren.

Hier ist nun das Geschäft, in dem man scheinbar Juwelen und Goldbarren versteckt...

Dieses Geschäft, sowie der mir persönlich sympathischere Laden Purl Soho haben recht nette Internetseiten. Ein Besuch lohnt sich. 

Natürlich habe ich eingekauft, lasse die Katze aber noch nicht aus dem Sack. Sobald ich die Projekte in Angriff nehme, stelle ich sie selbstverständlich in den Blog. Bei Purl Soho gibt es zum Downloaden kostenlose Anleitungen für herrliche Arbeiten.

So, nun muss ich mich leider verabschieden. Aber ich komme in den nächsten Tagen wieder und schildere dann unseren nächsten Aufenthalt in Keuka Park, wo wir amishe Quiltläden besuchten. Unterwegs konnte ich im Vorbeirauschen aus dem Auto schon eine Kutsche fotografieren. Die Situation kam mir unglaublich unwirklich vor.

Ich hoffe, euch nicht mit meinem Reisebericht gelangweilt zu haben. Noch Tausende von Fotos könnte ich zeigen, traue mich aber gar nicht, euch mit diesen zuzumüllen. Wenn ihr noch an weiteren Details aus New York City interessiert seid, z. B. dem Central Park oder das Rockefeller Center, würde ich mich über einen Kommentar freuen.

Nun gehe ich aber erst mal schlafen. 

Bis später, eure Heike

Kommentare:

  1. Chelsea market waren wir auch vor eine Woche, und auch in dem patchwork geschaft. Uns hat NY super gefallen.
    Liebe grusse aus Holland.

    AntwortenLöschen
  2. Da sind wir uns vielleicht begegnet. Witzig! Eigentlich sind alle Holländer bei uns in Winterberg. Das weiß ich, weil wir hier Appartements vermieten und verkaufen.
    Herzliche Grüße an unsere Lieblingsgäste. Holländer sind immer soooo gut gelaunt.

    AntwortenLöschen
  3. Hey, sehr schön der Bericht. Nur die Bemerkung über den Landschaftsquilt, naja. Schönheit liegt ja im Auge des Betrachters und manch einem werden vielleicht ja unsere Dear Janes vielleicht nicht gefallen. so platte Verurteilungen verderben mir so bischen den Spass beim Lesen. aber trotz nur Handy-Bilder, wirklich schön. LG aus Hessen

    AntwortenLöschen
  4. Das stimmt. Schön und hässlich liegt sicherlich im Auge des Betrachters und ich hätte nicht so scharf urteilen sollen. Ich gelobe Besserung!
    Aber....einen Dear Jane MUSS man einfach schön finden. Hihi....nur Spaß!
    Ich hoffe, dich dennoch etwas mit meinem Bericht unterhalten zu haben.
    Liebe Grüße, Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde deine Seite toll! Und deinen Bericht auch. Bloss nicht kurz fassen! Und ja bitte auch persoenliche Kommentare! Man muss nicht immer alles gut finden! Und was soll ueberhaupt die Bemerkung "nur Handybilder" bitteschoen?! Das ganze dann auch noch von Anonym.
      Du machst wundervolle Dinge, sowas hab ich selten bis gar nicht gesehen. Fuer mich immer gerne mehr!

      Löschen