Samstag, 12. Oktober 2013

Ein Kissen aus dem Probestück


Aus dem Probestück, das ich bei Esther Miller begonnen und Zuhause fertiggestellt habe, ist nun dieses Kissen geworden. Leider bekomme ich das Gequiltete nicht gut fotografiert. 
Am Donnerstag wird es verpackt und meiner Mutter gebracht, die es hoffentlich leiden mag. Bis dahin werde ich es mir noch etwas anschauen und eine Tasse Tee trinken.
Ich gestehe, es mir mit dem Kissen sehr leicht gemacht zu haben. Beim Dänischen Bettenlager fand ich das Kissen mit einer anderen Front runtergesetzt auf 7,99 €, inkl. Innenkissen. Also schnitt ich beherzt die Vorderseite weg und nähte in der alten Naht mein Probestückchen auf. Wenn man bedenkt, was allein der Reißverschluss und die Häkelborte gekostet hätten, finde ich das Ergebnis doch recht zufriedenstellend. Natürlich hab ich Vorder-, und Rückseite vor dem Zusammennähen gewaschen.




Auf die Rückseite habe ich mein Emblem aufgenäht. Diese Etiketten habe ich von meiner lieben Tochter zum Geburtstag geschenkt bekommen. Sie hat es nach der Vorlage meiner gestickten Zeichen auf dem Computer aufwendig erarbeitet. Ich freu mich immer noch.
Für meine großen Quilts werde ich dennoch mein Zeichen weiterhin mit der Hand sticken und applizieren. Bei den sehr zeitaufwendigen Teilen ist es mir die Mühe wert, während ich für alle anderen Dinge gern diese Etiketten verwende.


Kommentare:

  1. Ziemlich clevere Idee, dir das Kissen zunutze zu machen. Ein schönes Geschenk ist es allemal.

    LG, Petruschka

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heike,
    eine tolle Idee von Dir ein fertiges Kissen aufzumotzen. Deine Mutter wird sich sicher riesig darüber freuen. Quiltlinien sind wirklich sehr schwer zu fotografieren. Ich benutze meistens zwei Lichtquellen aus unterschiedlichen Richtungen. Je mehr Schatten entstehen, desto besser kommen die Linien auf dem Foto heraus. Probiere es doch einmal.
    Liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anke,
    danke für den Tipp! Werde ich auf jeden Fall probieren. Am liebsten fotografiere ich ohne künstliche Lichtquellen, wird aber in diesem Fall nicht zu schaffen sein. Ich seh mir das heute Abend auf deinem Blog an. Freu mich drauf.
    Liebe Grüße, Heike

    AntwortenLöschen